Der Werdegang einer echten "Krammer-Lederhose"

Der erste Schritt ist das sorgfälige Auswählen der Felle von erfahrener Hand...

... Auflegen und Anzeichnen der Schnittmuster ...

Jetzt kommt der Zuschnitt.

Ist der Zuschnitt der einzelnen Fellepartien erfolgt, werden diese auf der Rückseite mit einem speziellen Papier beklebt unterVerwendung eines ebenso speziellen Klebers.

Die Originalvorlagen für die Stickmuster sind zum Teil schon sehr alt.

Winzige, ausgestanzte Löcher in der Vorlage ergeben das Muster, das später auf die Lederhose gestickt werden soll.

Übertragen werden die Muster durch das Einbürsten eines speziellen Pulvers.

Jetzt bedarf es der erfahrenen und ruhigen Hand des Säcklermeisters.

Mittels eines Gänsekiels wird das Muster nachgezeichnet und dabei ein sogenanntes Gummiarabigum aufgetragen.

Hierbei entsteht das Muster das später wenn die Hose fertig vernäht ist überstickt wird.

Der nächste Schritt ist das Zusammennähen der einzelnen Teile mit einer kräftigen Nähmaschine.

Erst wenn die Lederhose vernäht ist, wird sie bestickt.

Das Sticken geschieht mit einer speziellen Sticknadel und der Verwendung echter Säcklerseide.

Die Stickereien werden zusätzlich noch innen mit Leder abgefüttert. 

Dies bedeutet wenn Sie die Lederhose auf "links" drehen keine Fäden zu sehen sind.

Ein Erkennungsmerkmal echter Qualitätshandarbeit.

Ist dieser Arbeitsgang beendet, werden die Stickereien plan gebügelt

Wir nähern uns dem Ende.

Die Lederhose wird jetzt nochmals an den Nahtstellen so beschnitten, dass die hellen Kanten glatt und sauber zu sehen sind.

Dies ist ebenfalls ein Qualitätsmerkmal! 

Ein letztes Ausbürsten und die optische Kontrolle der Lederhose.

Fertig!

Jetzt noch einen Charivari zusammengestellt- ist sie nicht ein Prachtstück!?

Eine echte handgemachte "Krammer-Lederhose" mit Charakter-

sie hält ein Leben lang und ist immer ein Unikat, ein Einzelstück mit Liebe und Können gemacht.